4 - Sonstige Veranstaltungen

cache 22283529

Die 50. Schorlemer des Deutsch-Langhaar-Verbandes fand in diesem Jahr vom 10.-13. Oktober im Raum Dingolfing in Altbayern statt. Weite Anreise für die aus dem Norden, ein Heimspiel für die Teilnehmer aus Bayern. Wir werden aus verschiedenen Gründen keinen ausführlichen Bericht über die Veranstaltung mit 49 DL schreiben. Unsere Verbandsrichterin Hella Funke hat den VDL vertreten und schildert ihre Erlebnisse unter 2019-Geschichten aus dem Verein.

Wir gratulieren der Siegerin Christiane Junkers mit ihrem Rüden Alois v.d. Riedleite zu diesem großen Erfolg. Manche behaupten, es ist die erste Führerin, welche eine Schorlemer mit ihrem Hund gewinnt. Wenn das stimmt sehen Sie, daß die Emanzipation auch im DLV Einzug gehalten hat.

 

Rangliste 1Rangliste 2Rangliste 3

Den Ehrenpreis für die beste Wasserarbeit wurde dem Rüden Nanuk vom Veybach mit seinem Führer Uwe Wilde verliehen.
Den Ehrenpreis für die beste Feldarbeit erhielt Askan von Otzenia mit seiner Führerin Susanne Braun.
Als schönster Rüde wurde Agus v. d. Kesselaue ausgezeichnet, als schönste Hündin Lou vom Eulenspiegel

Wir hoffen, daß die Nutzer unserer Homepage mit der Veröffentlichung der Rangliste und einer kleinen Bilderserie einen Eindruck von der wichtigsten Veranstaltung unseres Langhaarverbandes erhalten können. Hundeführer unseres Vereins waren nicht vertreten.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Peter Keller. Er war Mitrichter in der Gruppe 12 zusammen mit Josef Meier und unserer Hella Funke. Seine reichlichen Bilder, auf CD hat er uns für eine Auswahl zur Verfügung gestellt. Selbstverständlich wird die CD in der "Hinkelkiste des DL-Verbandes" einen würdigen Platz finden.

 

06.10.2019

 Markkleeberg 05. - 06. 10. 2019

Messe 1

 

Tag 1: Bei trüben Wetter, im Freigelände auf dem Agra-Veranstaltungsgelände in Leipzig Markkleeberg hatten unsere Vertreter trotzdem gute Laune. Bei der Präsentation unserer Rasse stellten sich alle Hunde ruhig und ausgeglichen, selbstverständlich wesensfest dar.
Für die Veranstaltungen unseres VDL ist einer nicht mehr weg zu denken. Klaus Schneider, der immer für reichlich Verpflegung sorgt, diesmal sogar ausreichend auch für den zweiten Tag.

 

 Messe 2Tag 2 : Reichlich waren wir vertreten, besseres Wetter wie am Vortag und große Kulisse erwartete unsere Hundeführer mit ihren Familien und ihrem Nachwuchs. Letzterer steigt vielleicht irgendwann in die kynologischen und jagdlichen Fußstapfen der Eltern ein.

 Mit etwas Verspätung, weil andere Rassen ihr Zeitlimit überschritten, konnten wir unsere Rasse und unseren Verein vorstellen. Christoph Baumann erläuterte den zahlreichen Zuschauern, dass der Deutsch-Langhaar-Verband unser Dachverband ist und diesem 16 Landesverbände angehören. Der VDL begeht in diesem Jahr sein 70.jähriges Jubiläum und betreut vorrangig die Bundesländer Brandenburg,Sachsen und Thüringen.

 Dr. Frank übernahm die Vorstellung der Rasse Deutsch-Langhaar. Er beschrieb das Erscheinungsbild als eleganten, aber auch robusten vielseitigen  Jagdhund, der in jedem Jagdrevier seinen Beruf als Jagdhund hervorragend ausübt. Seine Stärken bleiben die Wald- und Wasserarbeit, der Gegenwart gerecht zu werden wird derzeit viel Wert auf Schwarzwildschärfe gelegt. Er verwies mit Nachdruck darauf, das der DL auch familienfreundlich und kinderlieb ist. Aber er ist als Jagdhund gezüchtet, und das soll und muß er bleiben. Die Zugehörigkeit zur Familie ist selbstverständlich, aber nicht vorrangig.

ChristophLutz

Christoph Baumann und Dr. Lutz Frank stellen die Hunde vor

Mit viel Beifall bedacht wurde Clemens Höhme, wie schon am Vortag Dietmar Göpfert, für ihre beeindruckenden Vorführungen von Apport und Gehorsam auf engstem Raum vor viel Publikum und damit gegeben großer Verleitung.

ClemensBruno

Der eine darf mit seinem Führer arbeiten, der andere fragt gelangweit wann es nach Hause geht

Facit: Es waren anstrengende Tage, für die, die Vorbereiten und Nachbereiten mussten. Aber auch für die, welche am Sonnabend und Sonntag unsere DL bestens vorgeführt und dargestellt haben. Dafür bekamen alle vom Publikum großen Applaus. Es war das erste Jahr, nach vorher einigen Anläufen, dass der VDL für sich und den DL-Verband in einer Größe aufgetreten ist, die für die Zukunft hoffen lässt. Es war, wie man so sagt, der Probelauf. Wir wissen wo Verbesserungen, vor allem in der Außendarstellung möglich und machbar sind. Hoffnung dabei macht, dass fast alle und vor allem jüngere DL-Führer aus Sachsen dabei waren und für die kommenden Jahre ihre aktive Unterstützung zugesagt haben. Wir danken dem DL-Verband für seine materielle und finanzielle Unterstützung, aber auch dem Landesjagdverband Sachsen für seine Arbeit in Vorbereitung dieser Messe.

Waidmannsdank: Chrstoph Baumann und Dr. Lutz Frank

Messe Impression 1Messe Impression 2Messe impression 3


 

15.09.2019

Die Herren Josef Dettelbacher, Wilhelm Houzer und Bohumil Kubelka konnten 1968 nicht ahnen, dass ihr Gedanke eine VGP durchzuführen, an welcher jeweils 4 Hunde aus Österreich, Deutschland und der damaligen CSSR teilnahmen, nach über einem halben Jahrhundert noch Bestand haben wird. So trafen sich am 12. bis 14. September 2019 wieder 3 Mannschaften zur 51. Internationalen VGP. Turnusgemäß war in diesem Jahr Deutschland der Ausrichter, traditionell der Süddeutsche Club für den DL-Verband. In Ebrach war am Donnerstag bis 17 Uhr die Anmeldung für die Mannschaften vorgesehen, 18 Uhr war offizielle Richterbesprechung und Einteilung. Unser Verein wurde durch unseren Ehrenvorsitzenden Dr. Lutz Frank vertreten, der im Feld und am Wasser als Obmann tätig war.


IVGP 1IVGP 2IVGP 3 

Die Mannschaften waren zur Begrüßung angetreten.

Es wurde bekannt gegeben, dass am nächsten Morgen alle 12 Hunde am Hindernis beginnen und nach gemeinsamer "Treibjagd" die einzelnen Gruppen entsprechend der Einteilung in den entsprechenden Revieren die Arbeit fortsetzen können. Dabei war neu und für andere Veranstaltungen zu überdenken, dass die Reihenfolge am Hindernis nicht durch die Meldeliste bestimmt wurde, sondern durch Los. Zuerst die Rüden, dann die Hündinnen. Selbstverständlich waren die 4 Gruppen so eingeteilt, dass aus jeder Nation ein Hundeführer in jeder Gruppe war.

IVGP 5

 

Norbert Wirsing, der Vorsitzende des Süddeutschen Club Langhaar, begrüßte die Teilnehmer, insbesondere die Hundeführer, Verbandsrichter und Revierinhaber. Sein Dank galt dem Staatssekretär Gerhard Eck dafür, dass er die Schirmherrschaft übernommen hat, dem staatlichen Forstbetrieb Ebrach für die Bereitstellung der Reviere und den vielen Helfern, die bei der Organisation dieser Veranstaltung tätig sind. 

  

IVGP 6

Karl Walch, der Präsident des Jagdgebrauchshundverbandes, ging in seinem Grußwort nach der Begrüßung der Teilnehmer auf die Geschichte dieser Prüfung ein und  anschließend machte er deutlich, dass ohne einen vielseitigen Jagdgebrauchshund die Jagd in der Zukunft mit ihren Änderungen durch viele Faktoren bestimmt, unmöglich ist. Besonders betonte er, dass auch der Deutsch-Langhaar, wenn er wildscharf, stöberlaut und ausdauernd ist, für  jede Drückjagd eine Bereicherung darstellt. Für sein Grußwort erhielt er von allen Anwesenden großen Applaus

Bei bestem Wetter konnte die Prüfung beginnen. Man weiß, wieviel Arbeit in der Vorbereitung der Hunde steckt, auch wenn die Auslese für die Teilnahme zu dieser Prüfung eine hohe Hürde ist. VGP bestanden im 1. Preis und zuchttauglich nach den Bestimmungen ihres Heimatlandes mussten die Hunde sein. Trotzdem erreichten nicht alle Hunde das Ziel in die Preise zu kommen. Hohes Risiko, um durch Totverweisen mehr Punkte zu erreichen, wurde für zwei Hunde zum Verhängnis. Sie schnitten das Rehwild an. Auch am Wasser, welches große Anforderungen an die Teilnehmer stellte, schieden zwei Hunde im Fach "Verlorensuchen" aus. In bestens mit Niederwild besetzten Revieren konnten die Hunde alles zeigen, was einen guten Feldhund ausmacht. Hohe Noten waren das Ergebnis. Auch hier nochmals Dank an die Revierinhaber.

Pünktlich konnte am Abend die Preisverteilung stattfinden, festlich umrahmt von der Bad Mergentheimer Parforcehornbläsergruppe. Die Deutsche Mannschaft gewann die Nationenwertung mit 1303 Punkten vor der Mannschaft aus Österreich mit 1195 Punkten und der Tschechischen Mannschaft mit 1182 Punkten. Die Rangliste der einzelnen Hunde finden Sie auf der anschließenden Tabelle.
Danke, dass wir an so einer hervorragend organisierten und harmonischen Prüfung teilnehmen konnten.

IVGP 4

Dr. Lutz Frank

Jedes Jahr treffen sich an einem der ersten Wochenenden im April die Mitglieder des VDL und ihre Gäste in Dachwig. Geplant ist wieder ein volles Programm. Vorstandssitzung, VJP, Richterschulung, Zuchtschau und Hauptversammlung verlangen einen straffen und gut organisierten Zeitplan. Über die VJP ist ebenso gesondert berichtet worden wie über die Zuchtschau.

RF 04 19

Bei der Richterfortbildung zur neuen VGP= /VPSO war Dr. Frank Referent. Erfreulich, daß entsprechend der Aussschreibung auch einige Hundeführer teilgenommen haben. Es wurden nicht nur Hinweise zum allgemeinen Teil der VGPO gegeben, hier insbesondere zur Verwendung der aktuellen Formblätter bei der Anmeldung. Sondern auch über das Verhalten der Hundeführer bei Fehlverhalten ihrer Hunde , der Arbeit auf der Schweißfährte und natürlich bei der Prüfung am Wasser.

Für die Leitungsmitglieder war anschließend wenig Zeit, sie trafen sich zur Leitungssitzung. Aktuelle Probleme der Zusammenarbeit im Vorstand wurden ausgeräumt und es wurde über die bevorstehenden Wahlen in unserem Verein im kommenden Jahr gesprochen. Festgelegt wurde das derzeit kein Bedarf besteht, für den VDL eine Facebook-Seite zu installieren. Die Homepage ist bekannt, immer aktuell und die Anzahl der Zugriffe auf die einzelnen Seiten ist sehr hoch. Aus organisatorischen Gründen muß in diesem Jahr der  Vereinstag doch am  27.07.2019 durchgeführt werden. Der Vorstand stellt an die HV den Antrag, im kommenden Jahr Hella Funke und Christoph Baumann mit der goldenen Nadel des DL-Verbandes auszeichnen zu lassen. Auf der "Schorlemer 2019" in Altbayern wird Hella Funke unseren Verein als Verbandsrichter vertreten. Zur Internationalen VGP in Eschenau schickt der Verein keinen Verbandsrichter, da eine Überschneidung mit unserer HZP besteht.

Die Hauptversammlung am Sonntag konnte pünktlich um 14 Uhr beginnen, obwohl es auch an diesem Tag  große Probleme mit dem  abgesprochenen Termin der Essenausgabe gab.

LZ 1LZ 2

Zahlreiche Mitglieder und Gäste folgten den Ausführungen des Vorsitzenden bei der HV

Im Bericht des Vorsitzenden erläuterte Dietmar Göpfert nicht nur die Arbeit des geschaftführenden Vorstandes, sondern auch die von vielen  Mitgliedern unseres Vereins, die zu einem erfolgreichen Jahr 2018 geführt hat. Viele Veranstaltungen, wie die Prüfungen unseres Vereins, der Vereinstag, aber auch die erfolgreiche Teilnahme unserer Mitglieder bei der Schorlemer 2018 und der Hauptversammlung des DL-Verbandes und des JGHV haben dazu beigetragen.

Folgende Festlegungen des geschäftsführenden Vorstandes gab er bekannt:

Die VJP, Zuchtschau und Hauptversammlung unseres Vereins wird am 04. und 05. April 2020 wieder in Dachwig statt finden.
Die Meldegebühren werden ab sofort  auf Grund allgemein gestiegener Kosten wie folgt erhöht:
VJP - 70,00€ - Nichtmitglieder 90,00€; HZP - 100,00€ - Nichtmitglieder 120,00€; VGP - 140,00€ - Nichtmitglieder 160,00€
Die Auswertung von HD-OCD und ED wird ab 01.10.2019 von Dr. Schunk übernommen. Dazu wird es neue Formulare geben.

LZ 3LZ 4

Christoph Baumann (links) wird mit der "Silbernen Nadel des DL-Verbandes ausgezeichnet. Der jüngere Bruder Dietmar (rechts) überreicht seinem älterem Bruder Heinz Göpfert die "Silberne Nadel des DL-Verbandes.

In den anschließenden Berichten sprach der 2. Vorsitzende über seine Zusammenarbeit mit dem Vorsitzenden, die Schatzmeisterin erklärte die Finanzlage und erläuterte, daß bei den Prüfungen der Verein Zuschüsse machen muß. Der Obmann für das Prüfungswesen berichtete, daß über 40 Hunde von unserem Verein im vergangenen Jahr geprüft wurden. Alle Berichte fanden einstimmige Zustimmung.
Nach einem kurzen Schlußwort des Vorsitzenden konnten alle zufrieden die Heimreise antreten.

Dr. Lutz Frank

 

27.02.2019

Die Geralprobe am 23.Februar für unsere HZP in Haßleben verlief erfolgreich. Sechs VJP-Anwärter konnten mit ihren Führern die VJP bei bestem Wetter und guten Revierverhältnissen durchspielen. Im Mittelpunkt der Übung stand die Hasenspur. Jeder Hund konnte mehrmals eine frische Hasenspur arbeiten und seinen Laut am Hasen beweisen. Unter Anleitung wurde Vorstehen geübt, ebenso wie Suche und Schußfestigkeit. Die Verpflegung hatte Klaus Schneider übernommen, wie immer sehr umfangreich und in bester Qualität.

Weitere Termine können mit Dietmar Göpfert abgesprochen werden: 036743-30044;  Mobil: 0162-6116429

bungstag 1bungstag 3bungstag 4

bungstag 2bungstag 6bungstag 7

bungstag 10

Fotos: Angela Göpfert

25.03.2019

In diesem Jahr standen die Wahlen im Deutsch-Langhaar-Verband an und beim  JGHV war man auf den Verbandstag gespannt, war doch im vergangenem Jahr ein neues Präsidium gewählt worden.

Für die Mitglieder des Erweiterten Vorstandes im DL-Verband war schon der Freitag verplant, begann doch die Sitzung 14:00 Uhr in Keulos. Alle Teilnehmer die aus dem Norden kamen, hätten kurz vor Fulda auf der A7 im Stau schon eine Vorbesprechung durchführen können. Aber trotzdem, alle waren pünktlich da. Diese Sitzung gilt der Vorbereitung auf die Hauptversammlung am kommenden Tag und der Abstimmung zu verschiedenen Problemen. Es wurde informiert, dass sich der DL-Verein Hessen im Jahr 2021 für die Durchführung der Schorlemer bewirbt. Es wurde festgelegt, dass ab sofort wenn in einem Zwinger 1x im Alphabet durchgezüchtetet wurde, hinter den Namen der Welpen eine "II" einzutragen ist.

Nach der Sitzung des Erweiterten Vorstandes wurden 5 Zuchtrichter-Anwärter entsprechend der VDH-Zuchtrichterordnung zum Abschluß Ihrer Ausbildung geprüft. Alle fünf haben bestanden, darunter auch unser Stellvertretender Vorsitzender Heiko Tolkmitt - herzlichen Glückwunsch.

Eröffnung 2019 II

 

Pünktlich und ohne Anreisestau (die Baustelle auf der A7 war in der Zwischenzeit geräumt) konnte die Hauptversammlung am 23.03.2019 beginnen und im Mittelpunkt standen die Wahlen des geschäftsführenden Vorstandes, der Zuchtkommission, der Zuchtbuchführerin und der Verantwortlichen für die Öffentlichkeitsarbeit.

 

Vorher aber Gedenken der verstorbenen Mitglieder, Berichte der Vorstandsmitglieder, der Zuchtbuchführerin, der Kassenprüfer und des Pressewartes. Tradition ist, dass Ehrengaben des JGHV für Züchter und Führer von Bronze bis Silber auf der HV unseres Verbandes vergeben werden. Auf Antrag des Süddeutschen Clubs wurde unserem Vorsitzenden Leonhard Schmieg und Jiti Kec, dem Vorsitzenden von DL in der CFR die "Goldene Nadel" unseres Verbandes verliehen. 

HV 2019 TilnehmerGoldene Nadel

Interessiert verfolgen die Teilnehmer der HV die Verleihung der "Goldenen Nadel" an Leonhard Schmieg

Über die Notwendigkeit eines internationalen Zwingernamensschutzes wurde informiert und deutlich darauf hingewiesen, dass Deckrüdenbesitzer nur Hündinnen belegen lassen dürfen, wenn ein Zuchtberatungsformular vorliegt. Auf den Verzicht von Doppelnamen der Welpen sollen die Zuchtberater achten, da sonst die Spalten in den Ahnentafeln ab der dritten Generation nicht ausreichen.

Beschlossen wurde, dass ab dem 01. Oktober 2019 die Auswertung der HD; OCD und ED Aufnahmen nicht mehr von Dr. Tellhelm, sondern durch Herrn Dr. Schunk durchgeführt wird.

Die anschließenden Wahlen brachten folgendes Ergebnis:
Der geschäftsführende Vorstand wurde wieder gewählt, ebenfalls die Zuchtkommission und die Zuchtbuchführerin. Als Kassenprüferin musste Petra Liebing nach zwei Wahlperioden ausscheiden, dafür wurde Andreas Pohl (Hessen) neu gewählt. Karl Walch (Präsident des JGHV) trat zur Wahl des Pressewartes nicht mehr an, es wurde Natalie Deininger gewählt.

Der Vorstand

Der alte - neue geschäftsführende Vorstand
Dr. Lutz Frank, Friedhelm Röttgen, Leonhard Schmieg, Maria Theresia Niehues

Zum Abschluß wurden noch wichtige Termine für dieses Jahr, wie die Schorlemer oder Internationale VGP bekannt gegeben. Meldeschluß für die durch die Vereine zu delegierenden Verbandsrichter zur Schorlemer ist der 15. Juli, für die Hunde der 15. August. Die nächste Hauptversammlung findet am 21.03.2020 wieder in Keulos statt.

Das Protokoll über die HV des Verbandes finden Sie im kommenden DL-Heft Nr. 237

Dr. Lutz Frank


 24.03.2019

Ein Verbandstag des JGHV mit Niveau

 HV 2019

Der JGHV wird in diesem Jahr 120 Jahre. Zur 106. Hauptversammlung des Verbandes wurde zum Sonntag, dem 24.03.2019 in die Orangerie des Maritim Hotels in Fulda eingeladen.

Eine umfangreiche Tagesordnung erwartete die 450 Delegierten und Teilnehmer. Ein Vortrag vom Tierschutzbeauftragten des JGHV, Herrn Prof. Kaup, zum Thema "Jagd und Tierschutz- zwei Seiten einer Medaille" bereicherten diesen Verbandstag.

 


Es fanden Ergänzungswahlen zur Stammbuchkommission und dem Verbandsgericht statt. Die Langhaarfraktion saß wie immer fast geschlossen zusammen. Norbert Wirsing, der Vorsitzende des Süddeutschen Clubs erhielt den Zinnteller mit Sperlingshund für die  100. durchgeführte VGP.

Ehrung Lutz

 

 

 

Unserem Ehrenvorsitzenden Dr. Lutz Frank (rechts) wurde ein Blumenstrauß für seine Frau überreicht, "weil sie ihn für eine Reaktivierung bei Arbeitsspitzen in der Geschäftsstelle des JGHV frei gestellt hat".

Es war uns im Vorfeld gelungen, daß der von uns im vergangenen Jahr gestellte Antrag zur Richterordnung erneut in der ursprünglichen Formulierung zur Abstimmung gestellt werden konnte. Zur Erinnerung, ohne unsere Wissen wurde 2018 unser Antrag umformuliert und erreichte dadurch nicht das Ergebnis, welches unser Anliegen war. Einstimmig wurde jetzt beschlossen, daß auf Antrag eines Mitgliedsvereins beim Präsidium des JGHV ein gelöschter Verbandsrichter unter Auflagen wieder in die Richterliste des JGHV aufgenommen werden kann. Das war unser ursprüngliches Anliegen und damit war das Ärgernis aus dem vergangenem Jahr aus der Welt geschafft.

 DL in KeulosTeilnehmer JGHV

Zahlreiche Mitglieder unserer DL-Mitgliedsvereine waren in der Orangerie unter den Delegierten vertreten

Die Fa. Sauer hatte eine "Sauer 101 XTA im Kaliber 308 Winchester gesponsert, welche durch eine Tombola verlost wurde. Nicht nur der glückliche Gewinner dieser Waffe, sondern alle Teilnehmer verließen diesen Verbandstag mit einem glücklichem Lächeln. War es ein Verbandstag gewesen, der sich ganz weit vorn in die Reihe vergangener Hauptversammlungen einreiht. Danke für diese tolle Veranstaltung dem Präsidium des JGHV und all denen, die zu diesem erfolgreichen Tag beigetragen haben.

Berichte über diesen Verbandstag und das Protokoll werden Sie im Heft 4/2019 und 5/2019 des Verbandsorgans "Der Jagdgebrauchshund" finden.

Dr. Lutz Frank