02.05.2021

Christoph Baumann

Wie ich zu Deutsch-Langhaar fand und später kommissarischer Zuchtwart wurde

Wenn ich an die Zeit als kommissarisch eingesetzer Zuchtwart im VDL zurück denke, muß ich zunächst eine Geschichte erzählen.

Es war in den Jahren um 1984, ich war mit meinem zweiten Studium an der TH Chemnitz fertig,hatte eine Familie gegründet und das elterliche Haus wurde für die nächste Generation erweitert.

Das Interesse an der Natur und der Jagd wurde immer mehr und so beschloss ich Jäger zu werden.

Zu dieser Zeit wurde aber von anderen Personen festgelegt, wer Jäger werden durfte und so gab es für mich erstmal keine Möglichkeit zur Jagd zu gehen. Immer war aber der Wunsch nach einem Jagdhund vorhanden. Aber: Kein Jäger – kein Jagdhund !

Baumann 2

Bei einem Ostseeurlaub in Zinnowitz laß ich in der Zeitschrift „Unsere Jagd“ ein Inserat, daß Jagdhundewelpen in der Lausitz zum Verkauf angeboten werden. Kurzentschlossen dort angerufen, leider alle schon verkauft, aber mit dem Hinweis, das in einem DL-Zwinger im jetzigen Brandenburg eventuell noch Welpen frei sind. Wieder angerufen und einen Termin bei der Rückreise aus dem Urlaub vereinbart.

Ja, nun saß ich mit der Familie beim Züchter, ganz schüchtern und beeindruckt von den vielen Pokalen und Ehrungen, die auf dem Schreibtisch und dem Sidebord standen. Ich erzählte meine Geschichte und mir wurde ein Welpe versprochen.

Am 12.Juli 1986 holte ich mir meinen ersten Deutsch-Langhaar Welpen und voller Freude fuhr ich nach Hause, wo schon alles vorbereitet war.

Ich wurde dann auch als Hundeführer in die Jagdgenossenschaft aufgenommen und meine erste DL-Hündin Lea Frankundfrei machte mir auf Prüfungen und bei der Jagd viel Freude.

Die Zeit ist vergangen, aber dem Deutsch-Langhaar bin ich stets treu geblieben und für mich gibt es keinen besseren Jagdgebrauchshund !

Als die Position des Zuchtwartes kurzfristig im Vorstand des VDL neu besetzt werden mußte, übernahm ich diese Tätigkeit und versuchte allen Anforderungen gerecht zu werden.

Baumann 1

Ich hoffe, Züchter und Deckrüdenbesitzer konnten durch mich entsprechend unterstützt werden und es war auch immer eine große Freude, das Zuchtgeschehen im Verein zu betreuen, dabei nahm die Zucht eine positive Weiterentwicklung.

Auf Grund verschiedener Situationen im Verein habe ich bereits Anfang des Jahres 2021 unserem 1.Vorsitzenden mitgeteilt, daß ich zum 01.05.2021 das Amt des Zuchtwartes niederlege.

Für mich symbolisch wichtig, habe ich im April 2021 meine letzte Welpenabnahme durchgeführt, dort wo ich den ersten Kontakt zu Deutsch-Langhaar hatte. Im Zwinger Frankundfrei bei dem Züchter Dr. Lutz Frank in Drahnsdorf.

Ich bedanke mich ausdrücklich bei allen Züchtern und Deckrüdenbesitzern für die gute und konstruktive Zusammenarbeit, für die Unterstützung durch die Vorstandsmitglieder und beim Ehrenvorsitzenden.

Dem neuen Zuchtwart wünsche ich alles Gute !

Weidmannsheil  und gesund bleiben

Ihr / Euer Christoph Baumann